Biografie des Duos

Die beiden Klarinettisten Beate Zelinsky (geb. in Hannover) und David Smeyers (geb. in Detroit, USA) arbeiten seit 1980 als das Klarinettenduo zusammen und sind seitdem in vielen Ländern Europas sowie in den USA, Kanada und Japan aufgetreten. Bei fast allen deutschen sowie verschiedenen ausländischen Rundfunkanstalten produzierten sie Werke sowohl aus ihrem klassischen wie aus ihrem zeitgenössischen Repertoire. Als das Klarinettenduo, mit Partnern wie Akkordeon, Kontrabass, Klavier und Stimme, sowie mit anderen Kammerensembles und als Solisten spielten sie eine Reihe von LPs und CDs ein. In Kooperation zwischen WDR und edition zeitklang erschien mit Unterstützung der Kunststiftung NRW im Herbst 2009 ihre neue Duo-CD „Annäherung/Abweichung“.

Durch ihre Zusammenarbeit mit Komponisten unterschiedlichster Stilrichtungen entstanden ca. vierzig neue Klarinettenduos, die ihnen gewidmet und von ihnen uraufgeführt wurden. Ihr umfangreiches Instrumentarium umfasst die gesamte Klarinettenfamilie von der Hoch‑As‑Klarinette über das Bassetthorn bis zur Kontrabassklarinette (nebst Tárogató und Saxofonen).

Zu den Engagements des Klarinettenduos gehörten Auftritte bei vielen Festivals (Pro Musica Nova — Bremen, Römerbad Musiktage — Badenweiler, Rheinisches Musikfest, Romanischer Sommer — Köln, Frankfurter Feste, Wittener Tage für Neue Kammermusik, Nuova Consonanza — Rom, Weltmusiktage der IGNM, Musik‑Fest Insel Hombroich, musica viva — München, Rheingau-Musikfestival, Ultraschall — Berlin, Donaueschinger Musiktage, Weingartener Tage für Neue Musik, Musik in den Häusern der Stadt — Köln, ensembl[:E:]uropa — Köln, u.a.) sowie auch der solistische Auftritt als tanzende Klarinettisten ("Schwalben‑Clown‑Duo") in der Oper DONNERSTAG aus LICHT von Karlheinz Stockhausen im Royal Opera House, Covent Garden, London. 

Das Klarinettenduo premierte 2005 in Berlin mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Adriana Hölszkys Tripelkonzert „On the other Side“ für Sopransaxofon, Klarinette, Akkordeon und großes Orchester sowie 2006 ihr „Flugmanöver“ für zwei Klarinetten und Orchester in Donaueschingen mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg. Im November 2008 spielte das Duo zusammen mit dem Münchener Kammerorchester in Weingarten die Uraufführung des für sie komponierten Doppelkonzerts „Zeit im Grund" von Nikolaus Brass und im Februar 2009 im WDR, Köln mit dem Caput-Ensemble die Uraufführung von „Orgoras Speaks“, einem Doppelkonzert des isländischen Komponisten Atli Ingólfsson (Kompositionsauftrag der Kunststiftung NRW).

Sowohl für englisch‑ wie für deutschsprachige Publikationen verfassten die beiden Musiker Artikel über Neue Musik, außerdem den Klarinettenband in der Reihe "PRO MUSICA NOVA — Studien zum Spielen Neuer Musik" bei Breitkopf & Härtel, der nach sehr anerkennenden Besprechungen durch die Fachpresse inzwischen als Standardwerk weltweit Einzug in die Musikbibliotheken gefunden hat.

In Meisterkursen im In- und Ausland (z.B. Royal Academy of Music, London; Centre Acanthes, Avignon; Hombroich: Neue Musik; Sommercampus, Rostock; Hochschule für Musik und Theater Hamburg; Musikhochschule Lübeck; Institut für Musikerziehung, Bozen; Europäische Akademie, Montepulciano) geben sie ihr Wissen und ihre Erfahrung an die nächste Generation weiter. 2005-2008 leiteten sie das von ihnen gegründete LandesJugendEnsemble für Neue Musik NRW und waren in gleicher Funktion 2009-2010 in Schleswig-Holstein tätig.

 

< zurück             > weiter